Wir hören zu, wir helfen weiter

OSKAR, unser Sorgen- und Infotelefon, berät und informiert Sie zu allen Fragen, die mit lebensverkürzend erkrankten Kindern zu tun haben - egal, was Sie auf dem Herzen haben:

  • betroffenen Kindern, Jugendlichen oder jungen Erwachsenen selbst
  • Eltern
  • Geschwistern
  • anderen Angehörigen
  • Freunden und Bekannten
  • Nachbarn
  • medizinisch-pflegerischen, psycho-sozialen, pädagogischen und anderen Fachkräften

Dieter Hallervorden honorarfrei bei Nennung des Copyrights CarstenSander artikel
Dieter Hallervorden, Schauspieler, Kabarettist und Theaterleiter, unterstützt OSKAR als Schirmherr.

Das Leben mit einem unheilbar kranken Kind ist ein Leben im permanenten Ausnahmezustand. Ein ständiger Kampf um Normalität und kleine Glücksmomente, jeden Tag wieder. Und immer wieder tauchen dabei kaum auszusprechende Ängste, Zweifel und Fragen auf, mit denen sich betroffene Familien oft unglaublich alleine fühlen.

Genau das will OSKAR ändern: Das Sorgen- und Infotelefon ist die zentrale Anlaufstelle für alle Betroffenen in ganz Deutschland. Ein solches Angebot ist hierzulande bislang einzigartig und schließt endlich eine Lücke in der Begleitung und Versorgung von Familien mit Kindern, die so schwer krank sind, dass sie nicht erwachsen werden können.

Seit dem Start von Oskar im Juni, konnten wir in den ersten 4 Monaten schon über 500 Gespräche führen und sind uns deshalb sicher, mit dem Sorgentelefon Oskar genau die richtige Anlaufstelle zur Verfügung gestellt zu haben.

«Betroffene Familien sind wie ein Mobile: Nicht nur das Kind ist krank, sondern das gesamte System ist aus dem Gleichgewicht geraten.»

buchcover oskar web

Übrigens, unser Sorgentelefon ist benannt nach der Hauptfigur des Romans 'Oskar und die Dame in Rosa' von Eric Emmanuel Schmitt.